LESET!PP 02

Zusammenfassung


Ängste sind ein natürlicher und unausweichlicher Teil unseres Lebens. Sie drücken sich auf unterschiedlichste Art und Weise aus, sind jedoch immer auf vier Grundformen rückführbar.

Indem wir verstehen, woher unsere eigenen Ängste stammen, können wir besser mit ihnen umgehen.


Was drin ist für dich:


  • Deine Ängste verstehen und überwinden.
  • Ängste gehören untrennbar zur menschlichen Existenz dazu.
  • Jede unserer individuellen Ängste basiert auf einer der vier grundsätzlichen Arten der Angst.
  • Individuelle Ängste entstehen durch genetische Veranlagung sowie Umweltbedingungen.
  • Schizoide Charaktere haben Angst vor Hingabe und neigen zur Individuation.
  • Depressive Charaktere haben Angst vor Individuation und neigen zur Hingabe.
  • Zwanghafte Charaktere haben Angst vor Veränderung und neigen zu Beständigkeit.
  • Hysterische Charaktere haben Angst vor Beständigkeit und neigen zu Veränderung.
  • Ängste haben auch positive Auswirkungen und fördern unsere Entwicklung.

Zum Weiterlesen:


Psychologie der Massen von Gustave Le BonMit Psychologie der Massen lieferte Gustave Le Bon 1895 die erste systematische Betrachtung psychologischer Eigenschaften von größeren Menschenmassen.Er untersucht sie in Bezug auf ihr Denken, Fühlen und Handeln.Außerdem gibt er einen Überblick darüber, welche Arten von Massen es gibt und wie man sie am besten beeinflussen kann.